Folgen Sie uns auf:
Commerce
Prognose

Smartphones machen uns zu Cyborgs

von Dr. Dietmar Müller am 24.01.13
Prognose: Smartphones machen uns zu Cyborgs
© Alexey Klementiev_Fotolia

Diese Woche hatte IBM mit seiner Prognose für Aufsehen gesorgt, dass sich "Steampunk" in diesem und dem nächsten Jahr zu einem absoluten Megatrend auswachsen wird. Bereits zu Weihnachten wagte der Konzern aber noch viel weitergehende Prognosen. Diese wollen wir Ihnen nicht vorenthalten. 

Seit sechs Jahren veröffentlicht IBM kurz vor dem Jahresende seine so genannten "5 in 5" – Vorhersagen zu fünf technischen Innovationen, die in den nächsten fünf Jahren beginnen werden, unser Leben nachhaltig zu verändern. Die Aussagen beruhen auf verschiedenen Trend Reports und Projekten aus IBM Research & Development, der weltweit größten R&D Organisation, die dabei hilft, diese Innovationen umzusetzen. 

Mit dem Computersystem Watson hat IBM vor zwei Jahren ein neues Zeitalter eingeläutet – das Zeitalter der so genannten Cognitive Systems, einer neuen Generation von Maschinen / Computersystemen, die lernfähig sind und damit zunehmend in der Lage sein werden, aus Daten selbstständig Schlüsse zu ziehen. Elektzrtonische Helferlein wie Smartphones werden dabei eine zentrale Rolle spielen:  

• Berührung: Touchscreens ermöglichen es Konsumenten, die Struktur eines Materials über einen Bildschirm zu ertasten. Die Forscher von IBM arbeiten heute schon an Berührungssensoren und Infrarottechnologien, mit denen zum Beispiel Online-Shopping "fühlbarer" gemacht werden kann.

• Sicht: Bilderkennung wird sich kontinuierlich weiterentwickeln. Wo bisher noch Menschen zur Interpretation von Bilddaten gebraucht werden, kommen in Zukunft verstärkt Computersysteme zum Einsatz, die selbstständig interpretieren, was die visuellen Daten darstellen.

• Hören: Auch die akustischen Fähigkeiten von IT-Systemen werden zunehmen. Geräusche, Vibrationen oder einfache Druckwellen erzeugen Daten, die Computer bald selbstständig interpretieren und "übersetzen" können: Verändern sich die akustischen Signale aus dem Erdreich an einem Berghang und kündigen einen Erdrutsch an? Was will uns ein Kleinkind mitteilen, wenn es vor sich hin brabbelt?

• Geschmack: Informationstechnologie wird zum Ernährungsberater. Zukünftig werden Geräte mit entsprechender Software in der Lage sein, Geschmacksrichtungen zu erkennen, deren Zusammensetzung zu analysieren und zu verstehen, warum wir manches mögen und manches nicht. Das kann dabei helfen, gesundes, aber leider nicht immer schmackhaftes Essen zu verbessern oder kreatives Kochen mit ungewöhnlichen, aber gesunden Zutaten zu unterstützen.

• Geruch: IT Systeme werden durch die Analyse von Gerüchen selbstständig Luftverschmutzung oder Kontaminierungen des Bodens frühzeitig erkennen. Smartphones werden unseren Gesundheitszustand mit Hilfe von Sensoren, die unsere Atemluft analysieren, überwachen.

IBM geht also davon aus, dass die Informationstechnologie in den kommenden Jahren so weit ist, dass Computersysteme und Smartphones mit ersten einfachen sensorischen Fähigkeiten ausgestattet werden können. Dann sind wir nur noch einen Schritt vom Cyborg entfernt.

IBM Experten
Jörg Reinold
Dirk Charbonnier
Dr. Martin Paterok
Mehr anzeigen
Made with IBM
Advertisement

IBM Research Brief

Wie stark, wofür und wie oft nutzen deutsche Unternehmen mobile Business-Anwendungen? Welche Vorteile erwarten sie sich davon? Dieses Research Brief liefert Ihnen die Kernresultate einer IBM-Experts-Umfrage - und interessante Einblicke in die Nutzung mobiler Business-Anwendungen.

Jetzt das Research Brief lesen!

Frage der Woche
Würden Sie sich den "Black Friday", also den in den USA gepflegten Schnäppchen-Verkaufstag, auch in Deutschland wünschen?
Downloads zum Thema
Smarte Lösungen für die B2B-Integration
Smarte Lösungen für das Supply Chain Management
Leistungsoptimierung und Wachstumsmanagement ohne zusätzliche IT-Ressourcen
Dieses Research Brief beleuchtet die Kernergebnisse der IBM-Experts-Umfrage zur Nutzung mobiler Business-Anwendungen.
In diesem Berichtsband finden Sie die Ergebnisse der IBM-Experts-Umfrage rund um die Nutzung mobiler Business-Anwendungen in deutschen Unternehmen
Advertisement