Folgen Sie uns auf:
Cloud
Kim Schmitz

Ist der neue Cloud-Service "Mega" legal?

von Dr. Dietmar Müller am 22.01.13
Kim Schmitz: Ist der neue Cloud-Service "Mega" legal?

Genau ein Jahr nach seiner Festnahme startete der umstrittene Internetunternehmer Kim Schmitz jetzt einen angeblich revolutionären neuen Cloud-Speicherdienst. "Mega" soll noch erfolgreicher werden als sein Vorgänger, das von der amerikanischen Justiz heruntergefahrene "Megaupload" – und vor allem einen entscheidenden Vorteil haben: Der Dienst ist angeblich legal. Doch stimmt das wirklich? Rechtsanwalt Christian Solmecke von der Kölner Medienrechtskanzlei Wilde Beuger Solmecke gibt eine Einschätzung der rechtlichen Situation.

"Aus rechtlicher Sicht ist durchaus zweifelhaft, ob 'Mega' tatsächlich legal ist. Entscheidend ist, wie der Nutzer sich verhält, das heißt, wie vielen Personen er welche Inhalte zugänglich macht. Durch die Verschlüsselung der hochgeladenen Inhalte weiß grundsätzlich nur der Nutzer selbst, ob sich eine urheberrechtlich geschützte Datei dahinter verbirgt. Das macht die Identifizierung von illegalen Inhalten durch Strafverfolgungsbehörden und Rechteinhaber natürlich schwieriger.

Das bloße Hochladen einer urheberrechtlich geschützten Datei ohne Freigabe an Dritte stellt jedoch noch keine Urheberrechtsverletzung dar. Erlaubt ist auch, den Link und den Verschlüsselungscode an Freunde oder Familienangehörige weiterzugeben, damit diese sich die Datei herunterladen können.

Klar verboten ist es aber, Link und Verschlüsselungscode im Internet zu veröffentlichen. In diesem Fall können nämlich beliebige Dritte auf die urheberrechtlich geschützte Datei zugreifen, sodass ein Verstoß gegen das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung nach § 19a des Urheberrechtsgesetzes vorliegt. Daher gilt auch bei verschlüsselten Inhalten: Wer eine urheberrechtlich geschützte Datei der Öffentlichkeit zugänglich macht, handelt illegal."

Die Frage ist: Haftet Kim Schmitz auch selbst?

Christian Solmecke: "Ja, der Betreiber des Dienstes kann auch selbst in die Haftung genommen werden, wenn er urheberrechtsverletzende Dateien nach einem entsprechenden Hinweis des Rechteinhabers nicht löscht. Es gilt also nach wie vor das sogenannte 'Notice-and-takedown-Verfahren'. Um sich von Anfang gegen neue Probleme mit den Strafverfolgungsbehörden zu wappnen, hat Kim Schmitz sogar ein Online-Formular zur Verfügung gestellt, mit dem man Urheberrechtsverstöße schnell und unbürokratisch melden kann.

In den USA sind solche 'Abuse-Formulare' bei Cloud-Speicherdiensten Standard, da der Digital Millenium Copyright Act (DMCA) die Diensteanbieter dazu verpflichtet, Hinweisen auf Urheberrechtsverletzungen nachzugehen. Nach einem aktuellen Urteil des BGH muss ein Cloudspeicherdienst bei Kenntnis einer Rechtsverletzung ggf. sogar einschlägige Linksammlungen auf weitere gleichartige Verstöße kontrollieren. Diese Rechtsprechung dürfte wohl auch für Mega gelten."

Das Fazit

Solmecke hält "MEGA" keinesfalls für juristisch unangreifbar: "Mega ist keine grundsätzlich legale Version von Megaupload. Aufgrund der Datenverschlüsselung dürfte es zwar schwieriger werden, Urheberrechtsverletzungen zu identifizieren, legal ist die Plattform deshalb aber noch lange nicht – entscheidend wird sein, was die Nutzer daraus machen. Es ist wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Links zu urheberrechtlich geschützten Dateien auf mega.co.nz im Netz kursieren. Meine Empfehlung für die Nutzer: auch hier dürfen keine urheberrechtlich geschützten Dateien öffentlich zugänglich gemacht werden. Die Verschlüsselung der hochgeladenen Dateien ist kein Freibrief zur Begehung von Urheberrechtsverletzungen."

Fragen an Experten
Frage erstellt von Besucher am Do, 15.05.14 um 12:08 Uhr
Fr, 16.05.14 um 14:56 Uhr
Kurt Rindle
Kurt Rindle

Sehr geehrter Fragesteller,

ich bin kein Experte im Bereich Testautomatisierung. Im Zeitalter von duckduckgo.com und seinesgleichen würde ich in Ihrem Fall mal eine Such bemühen.Z.B. liefert https://duckduckgo.com/?q=testautomation+Cloud+Saas+advantages schon ein paar ganz interessante Präsentationen und Whitepaper.

Ich selbst habe in einer unserer technischen Arbeitsgruppen der IBM Academy of Technology in einer Arbeitsgruppe zum Thema "Performance Tests on Public Cloud" mitarbeiten dürfen. es ergab sich Potential in mehreren Bereiche, wie z.B. geringere Investitionen ... mehr >

IBM Experten
Jens Köhler
Kurt Rindle
Thorsten Hansen
Mehr anzeigen
Made with IBM
Advertisement
IBM Infrastructure as a Service

Erfahren Sie mehr über die Public-Cloud-Infrastruktur der IBM und testen Sie diese kostenlos für 1 Monat - hier finden Sie alle Informationen!


SoftLayer

SoftLayer - Cloudinfrastruktur, optimiert für cloud-native Anwendungen auf Internet-Ebene. Jetzt mehr erfahren!


IBM SmartCloud Enterprise+

IBM SmartCloud Enterprise+ - kritische Unternehmensanwendungen sicher in der Cloud ausführen. Jetzt mehr erfahren!

Frage der Woche
Sind Ihnen schon mal - auf welchem Wege auch immer - Passwörter geklaut worden?
Downloads zum Thema
Unter dem Begriff Cloud-Irrtümer haben wir die gängisten Vorurteile zu Cloud Computing zusammengefasst - und stellen diese für Sie richtig.
Welche neuen Herausforderungen ergeben sich im Bereich der Sicherheit durch Cloud Computing?
Advertisement