Forumsdiskussion: Unternehmens-Apps - Pros und Contras

von Klaus Manhart am 24. März 2016
  • Artikel empfehlen:
Braucht mein Unternehmen wirklich eine App? Lohnen sich die kleinen Programme überhaupt im Unternehmensbereich? Und für welche Einsatzbereiche? Zu diesen Fragen hat sich eine kleine Diskussion im IBM Experts Forum entwickelt.
Foto: vege - Fotolia.com

"Wir überlegen uns, unternehmenseigene Apps einzuführen, die unter anderem von Außendienstmitarbeitern verwendet werden sollen", schreibt Peter M. im IBM Experts Forum und fragt, ob es hierzu Erfahrungswerte gibt und ob und wann sich solche Apps denn überhaupt lohnen.

Dazu muss man grundsätzlich zwei Arten von Apps unterscheiden, schreibt Klamuth: "Kann man auf bereits vorhandene, kommerziell erhältliche Apps zurückgreifen oder muss man diese erst entwickeln? Ersteres ist die preiswerte Variante, aber oft passen diese Apps nicht für die betrieblichen Anforderungen. Letzteres kostet viel Geld, dafür lassen sie sich gezielt an Unternehmensbedürfnisse anpassen."

Viele Unternehmen nutzen bereits firmeneigene Apps zur Verbesserung der internen Kommunikation und im Vertrieb. Besucher Andy erscheint es wichtig, vor einem möglichen Einsatz den Nutzen für bestimmte User-Gruppen zu eruieren. "Bei einem Außendienstler im Pharmabereich, welcher vor Ort bei Apotheken tätig ist, wäre der Nutzen einer mobilen Lösung einfach darzulegen" schreibt er: "Wenig Zeit, kein Besprechungszimmer beim Kunden.... In anderen Fällen wird der Nutzen schwieriger zu quantifizieren sein."

Ein anderer Besucher weist darauf hin, dass Apps vor allem im Vertrieb einen hohen Nutzwert für das Unternehmen bringen. "Insbesondere im Vertrieb halte ich dies für potentiell sehr sinnvoll. Die Möglichkeiten sind hier ja schier unendlich" - etwa für Angebotserstellung, Verkaufspräsentation oder eine bessere Einbindung des Kunden.

Apps für die Kundenpflege

Aktuell setzen Unternehmen vor allem Marketing Apps ein, mit denen sie ihre Zielgruppen ansprechen wollen. "Mich würde eher interessieren, wie man unternehmenseigene Apps für die Kundenbindung und Kundenpflege einsetzen kann beziehungsweise wie man feststellen kann, ob sich die Investition wirklich lohnen wird", schreibt ein Gast. Einfach so Apps bereit zu stellen wäre ja nicht ganz billig und müsse geplant werden.

Um herauszufinden, ob sich eine Investition in Apps für Kunden lohnt, schlägt Lucky Marktforschung vor. Doch die ist teuer und "muss auch nicht sein", meint Anke. Im Mitarbeiterbereich brauche man ohnehin keine Marktforschung. "Und im Kundenbereich kann man die Mitarbeiter befragen, die im direkten Kundenkontakt stehen, also Vertrieb, Marketing etc. Die haben im allgemeinen ein gutes Gespür dafür, ob sich eine App für eine bestimmte Klientel lohnt."

Und wie stehen Sie zu unternehmenseigenen Apps? Nutzen Sie schon welche? Halten Sie sie für notwendig - oder überflüssig? Diskutieren Sie mit zu diesem Thema auf IBM Experts.

Mehr zu diesen Themen: #Mobile Enterprise #Apps #Vertrieb